Unsere Kleinen im U3-Bereich

Basispunkte unserer pädagogischen Arbeit U3

Grundlage unserer Arbeit mit den Kindern ist der „Hessische Bildungs- und Erziehungsplan“. Wir arbeiten in der Krippe mit dem gruppenpädagogischen Ansatz der „Nestgruppe“ in einem geschlossenen Konzept. Jede Gruppe hat einen eigenen Gruppenraum und feste Bezugserzieher/innen. Jeweils zwei Gruppen bilden ein Tandem.

Als familienergänzende Betreuungseinrichtung ist uns die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern besonders wichtig. Mit einer behutsamen Eingewöhnung möchten wir Ihrem Kind die Trennung von der vertrauten Umgebung in der Familie erleichtern. Wir orientieren uns in dieser Phase an dem „Berliner Eingewöhnungsmodell“.

 Die Beziehungen der Erzieher/innen zum Kind zeichnen sich durch Empathie, Respekt und Wertschätzung aus. Jedes Kind wird als „einzigartige Persönlichkeit“ wahrgenommen. Frühkindliche Bildung betrachten wir als einen „sozialen Kooperationsprozess“, indem die vielfältigen kindlichen Kompetenzen gestärkt werden und somit die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes unterstützt wird.

 Wir messen der Raumqualität für die Krippenarbeit besondere Bedeutung zu. Sie ist ausgerichtet an den umfassenden Bedürfnissen der Eins- bis Dreijährigen und bietet folgende Bereiche :

  • Essen und Genießen
  • Kuscheln, Ruhen und Schlafen
  • Körperpflege
  • Bewegung und Wahrnehmung
  • Kreatives Gestalten
  • Rollenspiele
  • Verstecke und Rückzugseck
  • Treffpunkte und Versammlungsorte
  • Naturerfahrungsräume

Die professionelle Kompetenz der pädagogischen Fachkräfte ist die Voraussetzung für eine verantwortliche, situationsorientierte Arbeit mit „Kleinstkindern“. Begleitende Fort- und Weiterbildungen gehören bei uns zum beruflichen Selbstverständnis.